Jobben

Wer sich überlegt während seines Studiumaufenthaltes in Malaysia einen Nebenjob anzunehmen, um sein Taschengeld aufzubessern, sollte beachten, dass nur bestimmte Tätigkeiten ausgeübt werden dürfen. Dazu gehören das Arbeiten in einem Restaurant, in einer Tankstelle, auf einem Minimarkt und in Hotels. Tätigkeiten, die Studenten nicht ausführen dürfen, da sie in Malaysia als moralisch problematisch gelten, sind zum Beispiel Kassierjobs, Masseurjobs, oder ähnliches. Es empfiehlt sich, falls man eine Stelle gefunden hat, sich genau zu erkundigen, ob man diese ausführen darf. Des Weiteren hat man nur die Möglichkeit während der Semesterferien, für bis zu 20 Stunden pro Woche, zu arbeiten. Weitere Informationen dazu findet ihr hier.

Für eine studentische Arbeitserlaubnis benötigt man die folgenden Unterlagen zur Abgabe beim Immigration Department:

  • Gültigen Studentenausweis
  • Kopie des Reisepasses inklusive Visum
  • Adresse, Kontaktnummer und eine Bestätigung des angehenden Unternehmens
  • 120 RM
  • Ausgefüllter Antrag für die Arbeitserlaubnis
  • Schriftliche Zustimmung der Universität in der auch die Daten der Semesterferien enthalten sein müssen
  • Die Uni muss alle drei Monate einen akademischen Bericht vorlegen, in dem eingetragen ist, ob der Student regelmässig die Universität besucht und wie seine Leistungen sind

Hat man all diese Unterlagen eingereicht, so wird man zu einem Interview beim Immigration Department eingeladen. Anschließend entscheidet dieses über die Annahme oder Ablehnung des Antrags.